Berliner tarifvertrag für studentische hilfskräfte (tv stud ii)

1Für die Abgeltung angeordneter Arbeit an Sonntagen, Feiertagen, während der Nachtzeit (zwischen 21 Uhr und 6 Uhr) oder an Samstagen in der Zeit von 13 bis 21 Uhr erhalten die studentischen Beschäftigten zusätzlich zum Stundenentgelt nach §7 Zeitzuschläge in folgender Höhe: (1) Studenten und Studentinnen können als Studentische Hilfskräfte an ihrer oder einer anderen Hochschule beschäftigt werden. Die Einstellungsvoraussetzungen werden von der Hochschule geregelt. Bei der Besetzung von Stellen für studentische Hilfskräfte sollen bei gleicher Qualifikation Männer und Frauen entsprechend ihrem Anteil an den Studenten und Studentinnen ihres jeweiligen Studiengangs berücksichtigt werden. No more than half the regular working hours of the normal academic staff, this means around 20 hours per week. Aids are naturally also able to hold other student jobs. Dieser Tarifvertrag gilt für die an den nachstehend genannten Hochschulen tätigen studentischen Beschäftigten im Sinne des §121 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz -BerlHG) vom 12. Oktober 1990 (GVBl. S. 2165) in der jeweils geltenden Fassung: (1) Die Stundenvergütung der studentischen Hilfskräfte beträgt 10,98 €. Das an Angestellte des öffentlichen Dienstes gewährte Urlaubsgeld ist mit einem Betrag in Höhe von 0,13 € anteilig in der Stundenvergütung enthalten.

Wird das Urlaubsgeld der unter den BAT fallenden Angestellten des Landes Berlin nach dem 31. Dezember 2002 durch Tarifvertrag allgemein geändert, so ist der auf das Urlaubsgeld entfallende Anteil der Stundenvergütung um den Vomhundertsatz anzupassen, um den das Urlaubsgeld geändert wird. Teilen studentische Beschäftigteihrem Arbeitgeber die für eine kostenfreie beziehungsweise kostengünstigere Überweisung in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union erforderlichen Angaben nicht rechtzeitig mit, so tragen sie die dadurch entstehenden zusätzlichen Überweisungskosten. (3) Die Beschäftigungsverhältnisse werden in der Regel für vier Semester begründet. Sie können in begründeten Fällen verlängert werden. Die gesamte wöchentliche Arbeitszeit der studentischen Hilfskräfte darf die Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit nicht erreichen. Ihnen dürfen Aufgaben, die üblicherweise von hauptberuflichem Personal wahrgenommen werden, nur ausnahmsweise übertragen werden. (1) 1Im Arbeitsvertrag wird die durchschnittliche monatliche Arbeitszeit angegeben.

²Sie darf nicht mehr als 80 und an den Universitäten i.S.d.§1 Absatz2 Satz2BerlHG nicht weniger als 40 Stunden monatlich betragen. Protokollerklärung zu §5 Absatz1 Satz2:Aus betrieblichen Gründen oder auf Antrag der studentischen Beschäftigten kann eine durchschnittliche monatliche Arbeitszeit von weniger als 40 Stunden vereinbart werden. (1) Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses haben die studentischen Beschäftigten Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis über Art und Dauer ihrer Tätigkeit; es muss sich auch auf Führung und Leistung erstrecken(Endzeugnis). (7) Soweit es zur Deckung eines Personalbedarfs erforderlich ist, kann studentischen Beschäftigten eine Zulage in Höhe von bis zu 50 v. H. des zustehenden Stundenentgelts gewährt werden.

Author: Franck Pertegas

Share This Post On