Musterlösung zweigliedrige erörterung

Also, sicher genug, dass Paar von Zahlen ist eine Lösung für das System. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie wir diese Werte erhalten haben. Dies wird das allererste System sein, das wir lösen, wenn wir in Beispiele kommen. Versuchen Sie, die physische Einrichtung Ihres Klassenzimmers so zu arrangieren, dass es für Diskussionen förderlich ist. Einige Lehrer bevorzugen, dass Stühle im Kreis sein, andere in einer U-Form, während für kleine Gruppendiskussionen oder Debatten Stühle verschoben und anders montiert werden müssen. Unsere Absicht hier ist es nicht, einen “besten Weg” der Organisation des Diskussionsraums zu empfehlen, sondern einige Fragen zu stellen, die bei der Festlegung der Organisation Ihres Klassenzimmers zu berücksichtigen sind. Wie Sie sehen können, ist die Lösung für das System die Koordinaten des Punktes, an dem sich die beiden Linien schneiden. Wenn wir also lineare Systeme mit zwei Variablen lösen, fragen wir uns wirklich, wo sich die beiden Linien schneiden werden. Ja/Nein stellen oder Leitfragen stellen: Fragen mit ja/nein-Antwort zu stellen, kann der Ausgangspunkt einer guten Diskussion sein, aber nur, wenn es eine Folgefrage gibt, die nach Erklärung oder Begründung verlangt. Ansonsten sind Ja/Nein-Fragen eher Gesprächsstopper. Ebenso können Diskussionen ins Stocken geraten, wenn die Fragen des Lehrers zu führensind, d.h. wenn es eindeutig eine Antwort gibt, die der Lehrer will, und die Aufgabe der Schüler darin besteht, sie einfach zu erraten, anstatt für sich selbst zu denken. Bevor wir darüber diskutieren, wie Systeme zu lösen sind, sollten wir zuerst darüber sprechen, was eine Lösung für ein Gleichungssystem ist.

Eine Lösung für ein Gleichungssystem ist ein Wert von .(x) und ein Wert von .(y) , der, wenn er in die Gleichungen ersetzt wird, beide Gleichungen gleichzeitig erfüllt. Eine Lösung für die Preisgestaltung von Verbraucher X aus dem Markt ist es, stattdessen eine Pauschalgebühr in Höhe der Fläche AC zu berechnen und weiterhin Pc pro Einheit zu berechnen. Der Gewinn entspricht in diesem Fall dem doppelten Bereich AC (zwei Verbraucher): 2 x AC. Wie sich herausstellt, da die Nachfrage von Verbraucher Y doppelt Verbraucher X ist, ABCD = 2 x AC. Der Gewinn ist derselbe, und der Hersteller ist gleichgültig gegenüber einer dieser Preismöglichkeiten, obwohl Verbraucher Y auf diese Weise besser dran ist, da sie einen Verbraucherüberschuss BD erhält.

Author: Franck Pertegas

Share This Post On