Tarifvertrag nv bühne – sr bt

AFSCME Local 4041 ist eine von mehreren Gewerkschaften, die Staatsangestellte in Nevada vertritt, die seit mehr als 50 Jahren Arbeiter organisieren, aber erst 2019 das gesetzlich genehmigte, offizielle Recht auf Kollektivverhandlungen unter SB135 erhalten haben, einem Gesetzentwurf, der von Gouverneur Steve Sisolak unterzeichnet wurde. Die Beschäftigten der lokalen Gebietskörperschaften erhielten erstmals 1969 Tarifverhandlungen, und seit den 1970er Jahren gab es mehrere legislative Versuche, diese Rechte auf Staatsbedienstete auszudehnen. Obwohl 1991 und 2009 zwei Gesetzesentwürfe verabschiedet wurden, wurden beide vom Gouverneur mit einem Veto eingelegt, und bis 2019 wurde kein Gesetz erfolgreich unterzeichnet. Fast die Hälfte der staatlichen Arbeitnehmergruppen, denen im vergangenen Jahr Tarifrechte nach den verabschiedeten Gesetzen gewährt wurden, unternehmen Schritte, um ihre Arbeitnehmergewerkschaften zu zertifizieren und verhandlungen mit dem Staat über die Arbeitsbedingungen. Doch selbst nach den Rechtsvorschriften von 2019 gibt es einige bemerkenswerte Grenzen für die Tarifrechte der Staatsbediensteten – Arbeitnehmer werden nicht das Recht haben, über das Gesundheitswesen zu verhandeln, und der Gouverneur hat das Recht, Gehaltsforderungen bei der Festlegung des Staatshaushalts auf der Grundlage seines Exekutivermessens zu ignorieren. Im Oktober reichte die Nevada Highway Patrol Association beim Staat ein, um die exklusive Tarifunion für Friedensoffiziere der Kategorie I zu sein, zu der Autobahnpatrouillentruppen, Bewährungs- und Bewährungshelfer, Feuerwehrranden, Detektive, Wildhüter, Parkranger sowie Universitäts- und Kapitolpolizei gehören. Die Tarifeinheit – wenn sie vom Arbeitsamt und dem Büro des Gouverneurs genehmigt wird – würde auch Spielwächter, State Park Ranger, Bewährungs- und Bewährungshelfer und Universitätspolizisten umfassen. Die von Telefénica und UGT (General Union of Workers, und CCOO (Arbeiterkommission) unterzeichnete Vereinbarung gilt bis zum 31. Dezember 2021 und kann um ein weiteres Jahr verlängert werden. Die Beschäftigten erhielten eine jährliche Gehaltserhöhung von 1,5 %. Die Vereinbarung beinhaltet auch einen jährlichen Bonus von 300 Euro in den Jahren 2020 und 2021, von denen 150 Euro pro Jahr konsolidiert werden können, so Telefénica. Klein sagte, er könne nicht darüber sprechen, welche Steuererhöhungen aus den Tarifverhandlungen anderer Staatsbediensteter kommen könnten.

Telefénica Spanien gab am Freitag bekannt, dass es einen Tarifvertrag mit den Gewerkschaften unterzeichnet hat, der 4.500 Stellenstreichungen von seinen mehr als 21.000 Beschäftigten beinhaltet. Alle erfolgreich ausgehandelten und finanzierten Tarifverträge werden voraussichtlich am 1. Juli 2021 in Kraft treten.

Author: Franck Pertegas

Share This Post On